Werbefläche1

Charlottenburg-Wilmersdorf - Wegen des Verdachts einer gefährlichen Körperverletzung ermittelt seit der vergangenen Nacht die Kriminalpolizei der Direktion 2 (West). Aufmerksame Passanten riefen gegen 1.40 Uhr die Feuerwehr und die Polizei zum Luisenplatz, nachdem sie vor einem Restaurant auf einen verletzten Mann aufmerksam wurden. Die alarmierten Rettungskräfte versorgten den augenscheinlich durch einen Messerstich im Bauch lebensgefährlich verletzen 35-Jährigen und brachten ihn anschließend in ein Krankenhaus, wo er notoperiert wurde.

Aus bislang noch ungeklärter Ursache kam es an Ostersonntag in Berlin-Wilhelmstadt im Bereich des Dachstuhls eines Pflegeheims zum Brandausbruch. Die Berliner Feuerwehr ist mit einem Großaufgebot von rund 90 Kräften ausgerückt. Die betroffene Straße wurde gesperrt. Das Feuer hatte sich rasch durch den Dachstuhl gefressen, somit war später eine Fläche von 200 qm betroffen,12 Bewohner, darunter zwei Pflegekräfte des Heimes, konnten das Gebäude noch rechtzeitig verlassen.

Steglitz-Zehlendorf - Mit einem Auto brachen in der vergangenen Nacht - Unbekannte in einen Juwelierladen in Lichterfelde ein. Nach den bisherigen Erkenntnissen verschafften sich die Einbrecher gegen 1.45 Uhr Zugang zu dem Geschäft in der Baseler Straße, indem sie mit einem Opel gegen die Fassade fuhren.

In Spandau wurden gestern Abend zwei junge Männer bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt. Nach den bisherigen Ermittlungen befuhr ein 18-Jähriger mit einem Elektroroller ordnungsgemäß gegen 20.50 Uhr den Radweg der Seegefelder Straße in Richtung Rathaus Spandau und stieß in Höhe des Bahnhofes Spandau mit einem ihm auf den Radweg entgegenkommenden 22-Jährigen frontal zusammen, der ebenfalls mit einen E-Scooter unterwegs war.

Bei einem Verkehrsunfall in Spandau erlitt gestern Abend ein Motorradfahrer Armverletzungen. Nach derzeitigen Erkenntnissen wendete eine 40-Jährige gegen 18 Uhr mit ihrem Ford an einem dafür vorgesehenen Durchbruch der Klosterstraße. Hierbei kam es zu einem Zusammenstoß mit einem 29 Jahre alten Motorradfahrer, der mit seiner Harley-Davidson gemäß Zeugenaussagen zu schnell unterwegs gewesen sein soll und in der Klosterstraße in Richtung Altonaer Straße unterwegs war. Der Motorradfahrer, der nach ersten Erkenntnissen nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist, wurde aufgrund seiner Verletzungen von Rettungskräften der Feuerwehr in ein Krankenhaus gebracht.

Spandau - Die Polizei wurde gestern Abend zu einer Wohnung im Ortsteil Falkenhagener Feld alarmiert. Gegen 18 Uhr wurde in einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in der Stadtrandstraße ein Mann tot aufgefunden. Die Auffindesituation deutete auf ein Tötungsdelikt hin. Die Obduktion des Leichnams wurde durch die Staatsanwaltschaft Berlin angeordnet und soll heute durchgeführt werden.