Werbefläche1

Charlottenburg-Wilmersdorf - Gestern Nachmittag ereignete sich ein Verkehrsunfall in Grunewald, bei dem sechs Fahrzeuge beschädigt und eine Person schwer verletzt wurde. Zeugen beobachteten ein Auto im Rathenautunnel der Bundesautobahn 100 in Richtung Nord, welches gegen 16 Uhr zuerst mehrere Fahrzeuge auf dem äußerst rechten Fahrstreifen überholte, dann nach links abdriftete und gegen die dortige Tunnelwand fuhr. Durch den Aufprall soll das Fahrzeug auch noch gegen die rechte Tunnelwand geschleudert worden sein, bevor es außerhalb des Tunnels am rechten Fahrbahnrand zum Stehen kam.

Ein 31 Jahre alter Mann wurde in der vergangenen Nacht durch den Schuss eines Berliner Polizisten in Weißensee verletzt. Ersten Ermittlungen zufolge hatte der Mann mit einem mutmaßlichen Komplizen gegen 2.35 Uhr einen Imbiss in der Buschallee überfallen. Ein außer Dienst und auf dem Heimweg befindlicher Polizist in Uniform wollte eingreifen und die Täter festnehmen. Im Zuge einer sich anschließenden tätlichen Auseinandersetzung kam es zu einer Schussabgabe durch den Polizisten, durch welchen der Mann an beiden Beinen verletzt wurde.

Bei einem Verkehrsunfall in Spndau-Hakenfelde erlitt gestern Nachmittag ein Radfahrer diverse Knochenbrüche. Nach derzeitigen Erkenntnissen und Zeugenaussagen war der 56 Jahre alte Radfahrer gegen 15.30 Uhr in der Radelandstraße in Richtung Klinkeplatz unterwegs. Als der Mann von der Radelandstraße weiter geradeaus in den Hohenzollernring fuhr, wurde er von dem Opel einer 83-Jährigen erfasst, die aus dem Hohenzollernring nach rechts abbog um dem Verlauf des Hohenzollernrings in Fahrtrichtung Schönwalder Straße zu folgen.

Berlin-Lichenberg - In Alt-Hohenschönhausen wurde gestern Abend ein fast zwei Jahre alter Junge bei einem Sturz aus einer im achten Stock gelegenen Wohnung lebensgefährlich verletzt. Nach dem bisherigen Ermittlungsstand soll der Junge gegen 18.35 Uhr mit seiner dreijährigen Schwester im Kinderzimmer der Wohnung in der Mittelstraße gespielt haben und dann aus dem Fenster auf der rückwärtigen Gebäudeseite in die Tiefe gestürzt sein. Dort befindet sich eine Grünanlage. Die Schwester soll daraufhin ihre ebenfalls in der Wohnung anwesenden Eltern über den Sturz informiert haben.

Aus der Sitzung des Senats am 29. März 2022: Der Senat von Berlin hat heute auf Vorlage von Gesundheitssenatorin Ulrike Gote die Verordnung über Basismaßnahmen zum Schutz der Bevölkerung vor Infektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 beschlossen. Diese wird voraussichtlich am 01. April 2022 in Kraft treten.

Berlin - Mitte (ots) - Die Bundespolizei nahm Donnerstagmittag eine Taschendiebin fest. Sie soll am heutigen Freitag einem Richter vorgeführt werden. Gegen 12:40 Uhr bedrängte eine 22-Jährige einen Fahrgast in der S-Bahn auf der Fahrt vom Berliner Hauptbahnhof in Richtung Zoologischer Garten. Dabei griff sie in die Jackentasche des 85-jährigen Nordrhein-Westfalen und entwendete dessen Geldbörse. Der Rentner bemerkte dies und konfrontierte die Diebin damit. Daraufhin gab sie ihm die Geldbörse zurückgab. Als das Opfer bemerkte, dass das Bargeld fehlte, forderte er sie zum Stehenbleiben auf.