Werbefläche1

Gestern Abend erlitt eine Frau bei einem Sturz aus dem Fenster eines Mehrfamilienhauses in Spandau tödliche Verletzungen. Ersten Erkenntnissen und Zeugenaussagen zufolge soll die 49-Jährige gegen 21.20 Uhr aus bislang ungeklärten Gründen aus einem Fenster im ersten Obergeschoss ihrer Wohnung in der Jagowstraße gestürzt und auf dem Gehweg aufgeschlagen sein. Alarmierte Rettungskräfte verbrachten die Schwerverletzte auf einen Rettungswagen, wo sie trotz unverzüglich eingeleiteter Reanimationsmaßnahmen ihren schweren Verletzungen erlag.

In Wilhelmstadt hat gestern Mittag ein Mann unvermittelt drei andere Menschen angegriffen und hierbei schwer verletzt. Gemäß Zeugenaussagen soll der 27-Jährige gegen 11.40 Uhr auf einem Mieterparkplatz im Päwesiner Weg unvermittelt auf einen 64-Jährigen und eine 66-Jährige zugestürmt sein und beide attackiert haben. Hierbei soll der 27-Jährige beide zu Boden gerissen und auf sie eingeschlagen und eingetreten haben. Zeugen alarmierten die Polizei, die den aggressiven Mann noch vor Ort festnahm. Die Attackierten erlitten schwere Kopfverletzungen und innere Verletzungen. Beide wurden von Rettungskräften in Krankenhäuser gebracht und müssen dort stationär behandelt werden.

Charlottenburg-Wilmersdorf - In der vergangenen Nacht erlag in Wilmersdorf ein junger Mann nach einem Verkehrsunfall seinen Verletzungen. Nach bisherigen Ermittlungen und Zeugenaussagen soll der 19-Jährige mit seinem Renault gegen 23.30 Uhr mit vermutlich überhöhter Geschwindigkeit auf der Konstanzer Straße in Richtung Westfälische Straße unterwegs gewesen sein. Kurz hinter der Kreuzung Konstanzer Straße Ecke Hohenzollerndamm soll er die Kontrolle über sein Auto verlor haben, kam links von der Fahrbahn ab und stieß mit einem geparkten Lkw zusammen.

Berlin-Mitte (ots) - Nachdem in der Nacht zu Donnerstag ein Drehgestell eines S-Bahn-Zuges aus den Schienen gesprungen ist, sucht die Bundespolizei nun nach Zeugen und Hinweisen. Gegen Mitternacht sprang ein Drehgestell eines Wagens der S 2 auf der Strecke zwischen den Bahnhöfen Oranienburger Straße und Friedrichstraße aus den Gleisen. Der Zug fuhr noch vollständig in den Bahnhof Friedrichstraße ein. Die 30 Reisenden konnten den Zug unverletzt verlassen.

Aus der Sitzung des Senats am 14. Dezember 2021: Der Senat von Berlin hat heute auf Vorlage von Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci die Vierte SARS-CoV-2-Infektionsschutzmaßnahmenverordnung beschlossen. Diese wird voraussichtlich am 18. Dezember 2021 in Kraft treten. Sie löst die Dritte SARS-CoV-2-Infektionsschutzmaßnahmenverordnung ab.

Bei der Kontrolle einer Wohnung wegen unzulässigen Lärms und Verstößen gegen die Infektionsschutzmaßnahmenverordnung wurde ein Polizist in Friedrichshain in der vergangenen Nacht schwer verletzt. Einsatzkräfte des Abschnitts 51 waren gegen 23.30 Uhr in die Scharnweberstraße gerufen worden, weil dort offenbar mehrere Personen eine laute Party feierten. Da aus der betroffenen Wohnung deutlich mehr Stimmen zu vernehmen waren als von den Mietern angegeben, die den Polizistinnen und Polizisten die Tür geöffnet hatten, holten sich die Einsatzkräfte einen staatsanwaltschaftlich angeordneten Beschluss zum Betreten der Wohnung. In dieser wurden schließlich 26 Personen angetroffen, die sich zum Teil lautstark und vehement gegen die Feststellung ihrer Personalien und Überprüfung ihrer Impfzertifikate wehrten.