Werbefläche1

Um 3:24 Uhr wurde der Berliner Feuerwehr ein Brand im Grunewald auf Höhe des Sprengplatzes des Kriminaltechnischen Instituts der Polizei Berlin an der A 115 „AVUS“ zwischen den Anschlussstellen Hüttenweg und Spanische Allee gemeldet.

Um ein Auto verkehrsrechtlich zu überprüfen, forderten Polizeikräfte den Fahrzeugführer gestern Mittag in Spandau dazu auf, den von ihm geführten Wagen anzuhalten. Ohne dieser Aufforderung nachzukommen, trat der junge Mann hinter dem Steuer jedoch auf das Gaspedal und fuhr gegen 13.30 Uhr in der Borkumer Straße davon. Dabei missachtete er nach bisherigen Erkenntnissen mehrere rote Ampeln, gefährdete weitere Verkehrsteilnehmende, indem er teilweise auf dem Gehweg fuhr, und wäre beinahe mit einer die Fahrbahn der Borkzeile querenden Passantin kollidiert. In eben dieser Straße, einer Sackgasse, kam das Fahrzeug wenig später zum Stehen und drei der insgesamt vier Insassen ergriffen zu Fuß die Flucht in den Spektepark. Letztlich konnten alle Vier – Minderjährige im Alter von 16 und 17 Jahren – gestellt und überprüft werden.

Steglitz-Zehlendorf - Gestern Mittag ereignete sich in Steglitz ein schwerer Verkehrsunfall. Bisherigen Erkenntnissen zufolge war ein 95-Jähriger gegen 13.20 Uhr mit seinem Auto in der Grunewaldstraße in Richtung Paulsenstraße unterwegs. Dabei soll er das Fahrzeug einer bislang unbekannten Person überholt haben, kam beim Wiedereinscheren aus unklaren Gründen nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte dort gegen einen Lichtmast. Bei dem Verkehrsunfall wurde der Fahrer des Wagens so schwer verletzt, dass er in einem Krankenhaus verstarb.

Spandau - Zu einem mutmaßlichen Tötungsdelikt in Wilhelmstadt übernahm heute Mittag die 8. Mordkommission des Landeskriminalamtes die Ermittlungen. Nach den bisherigen Erkenntnissen wurde die Polizei kurz nach 11 Uhr in die Heerstraße alarmiert. Dort entdeckten die Einsatzkräfte in einem Wohngebäude zwei tote Männer im Alter von 38 und 79 Jahren. Momentan ist davon auszugehen, dass es sich bei dem Jüngeren um das Opfer einer Gewalteinwirkung handelt.

In einer Berliner Kleingartenanlage im Bezirk Treptow-Köpenick, in der die Asiatische Tigermücke bereits 2021 gefunden worden war, wurden erneut mehrere erwachsene Exemplare der Asiatischen Tigermücke nachgewiesen. Eine erfolgreiche Überwinterung ist damit belegt und eine dauerhafte Ansiedlung zu befürchten. Berlin ist damit bislang der in Deutschland nördlichste Punkt, an dem Asiatische Tigermücken und ihre Vermehrung vor Ort nachgewiesen werden konnten.

Aus der Sitzung des Senats am 19. Juli 2022: Der Senat von Berlin hat in seiner heutigen Sitzung auf Vorlage der Senatorin für Wissenschaft, Gesundheit, Pflege und Gleichstellung, Ulrike Gote, die Fünfte Verordnung zur Änderung der SARS-CoV-2-Basisschutzmaßnahmenverordnung (BaSchMV) beschlossen. Diese wird voraussichtlich am 27. Juli 2022 in Kraft treten. Folgende Änderungen wurden zur Umsetzung der Bundestestverordnung beschlossen: Die Durchführung eines zertifizierten Corona-Schnelltests ist nach einem positiven Selbsttest ohne Aufsicht nicht mehr verpflichtend. Hintergrund ist, dass ein Schnelltest nach der neuen Testverordnung des Bundes nicht mehr für alle kostenfrei ist.