Werbefläche1

Das Bundeskabinett hat heute im Umlaufverfahren die Verordnung zur Aufhebung der Gaspreisanpassungsverordnung beschlossen.
Der am 29.9.2022 verkündete Abwehrschirm ersetzt die Gasbeschaffungsumlage („saldierter Preisanpassungsmechanismus“ nach § 26 Energiesicherungsgesetz) wirkungsvoll und umfassend.

Die Gaspreisanpassungsverordnung wird deshalb rückwirkend und in Gänze außer Kraft gesetzt. Konkret regelt die Aufhebungsverordnung die Aufhebung der Gaspreisanpassungsverordnung mit Wirkung vom 9. August 2022. Ansprüche auf den Ausgleich der Ersatzbeschaffung sind auf Basis der Gaspreisanpassungsverordnung somit nicht entstanden. Die Aufhebungsverordnung soll am 03.10.2022 im Bundesanzeiger verkündet werden und am 04.10.2022 rückwirkend in Kraft treten.

Verordnung

zur Aufhebung der Gaspreisanpassungsverordnung -  Auf Grund des § 26 Absatz 1 in Verbindung mit den Absätzen 2, 3 und 7 des
Energiesicherungsgesetzes vom 20. Dezember 1974 (BGBl. I S. 3681), der durch Artikel 4 Nummer 9 des Gesetzes vom 8. Juli 2022 (BGBl. I S. 1054) eingefügt worden ist, verordnet die Bundesregierung:

Artikel 1

Aufhebung der Gaspreisanpassungsverordnung - Die Gaspreisanpassungsverordnung vom 8. August 2022 (BAnz AT 08.08.2022 V1), die durch Artikel 1 der Verordnung vom 19. September 2022 (BAnz AT 19.09.2022 V2) geändert worden ist, wird aufgehoben.

Artikel 2

Inkrafttreten - Diese Verordnung tritt mit Wirkung vom 9. August 2022 in Kraft.