Werbefläche1

Ohne Handy geht fast gar nichts mehr. Rund 43,7 Stunden verbrachten die 16- bis 18-Jährigen im Jahr 2021 in Deutschland im Schnitt pro Woche online, und auch im Studentendasein ist der kleine Alleskönner fast jederzeit griffbereit. Eine ständig wachsende Auswahl an Apps hilft dir dabei, deinen Alltag zu erleichtern und zugleich vergnüglicher zu gestalten.

Ein Knackpunkt für einen beachtlichen Teil der mehr als 2,94 Millionen Studierenden in der Bundesrepublik ist das liebe Geld. Apps können dabei zwar die Kohle nicht herbeischaffen, aber Programme wie das kostenlose “Haushaltsbuch: Money Manager” oder “Meine Finanzen” helfen dabei, herauszufinden, wo das Geld bleibt. Wer sich die Zeit nimmt, sein Finanzgebaren festzuhalten und zu analysieren, kann leichter herausfinden, wo sich sparen lässt.

Das fängt im Supermarkt an. Einkaufslisten-Apps sind ein guter Anfang, um dich tatsächlich auf das zu beschränken, was du brauchst. Preisvergleichs-Apps wie “smhaggle” checken dann die Läden in der Umgebung auf Angebote ab, so dass du deinen Einkauf so günstig wie möglich erledigen kannst. Das gilt auch, wenn der Einkauf für die gesamte WG ist. Damit jeder seinen fairen Anteil bezahlt, ohne übers Ohr gehauen zu werden, rechnen Apps wie “Splitwise” die genauen Kosten aus.

Weniger Sorgen ums Geld bedeutet mehr Zeit fürs wirkliche Studieren oder die Freizeit. Elektronische Planer wie “My Study Life” erleichtern das Zeitmanagement und sorgen dafür, dass Vorlesungen, Klausuren und Hausaufgaben nicht vernachlässigt werden, während zugleich der Spaß ebenfalls im Terminplan untergebracht werden kann. Das Dashboard zeigt dabei bevorstehende Ereignisse an und erinnert vorab noch mal an die eingetragenen Termine.
Listen sind ebenfalls beliebte Hilfsmittel, um bloß nichts Wesentliches zu vergessen. Die App “2Do” erlaubt dabei die Unterteilung nach Studienfach, Kategorie oder Aktivität und erleichtert den Überblick mit Tags. Sogar längerfristige Planungen sind mit der App möglich.

Zum Lernen und Vorbereiten auf Prüfungen ist die “Quizlet Lernkarten App” gedacht. Auf elektronischen Karteikarten können dabei wichtige Informationen zusammengefast und kurz vor dem Test noch mal gepaukt werden. Zudem gibt es eine Flashcard-Bibliothek mit einer Riesenmenge an vorgefertigten Lernkarten.

Die Notizen-App “Evernote” ist inzwischen für immer mehr Leute zum Grundbestandteil des Studentendaseins geworden. Von Vorlesungsnotizen bis zu Geistesblitzen, Fotos und Terminplanung kann alles in die App eingegeben und mit Tags versehen werden, die genau wie die Textsuche das Wiederfinden erleichtert.

Weil bei all der harten Arbeit das Vergnügen nicht zu kurz kommen sollte, gibt es zahlreiche Apps, die den Spaß auf smarte Art und Weise in den Vordergrund stellen. Von Sportwetten, die auf die Schnelle per Handy abgegeben werden können, bis zu Videogames und Reisetipps reicht dabei das Angebot. Dabei stehen sogar etliche der erfolgreichsten Spiele aller Zeiten als kostenlose App zur Verfügung. Das Sandbox-Spiel “Minecraft”, welches mittlerweile mit mehr als 238 Millionen verkauften Exemplaren zum meistverkauften Spiel der Welt geworden ist, gehört dabei auch bei den Gratis-Downloads zu den Superhits. Als Entspannung vom Studium aus Blöcken ganze Städte oder sogar Welten zu schaffen, die des Nachts aber auch von gefährlichen Kreaturen bewohnt sein können, zieht seit mehr als einem Jahrzehnt ständig neue Zocker in seinen Bann.

Der Ego-Shooter “Counter-Strike 1.6” ist ebenfalls kostenlos zu zocken. Das Taktikspiel gehört zu den populärsten und für die besten Zocker lukrativsten Spiele im E-Sport-Bereich.

Ein simples Ratespiel hat sich zum Klassiker unter den Smartphone-Apps entwickelt. Wenn du nur wenig Zeit hast, kannst du mit “Akinator” einen Dschinn herausfinden lassen, an welche reale oder fiktive Person oder Tierart du denkst.

Wenn du einen Grund brauchst, um raus aus der Studentenbude zu gehen, gehört eine Runde “Pokémon Go” zu den vergnüglichsten Gründen. Das Nintendo-Spiel, bei dem du dein Smartphone benutzt, um mittels augmentierter Realität in freier Wildbahn die kleinen Monsterchen zu entdecken und zu fangen, hat 2016 die App-Welt revolutioniert und den Pokémons Millionen neue Fans eingebracht.

Doch nicht nur Spiel und Spaß werden durch Apps erleichtert. Kostenlose Fitness-Apps, die dafür sorgen sollen, dass außer dem Geist auch der Körper aktiv bleibt, gehören zu den besten Hilfsmitteln. Dabei solltest du allerdings darauf achten, dass du einen eigenen Trainingsplan erstellen kannst und von vornherein abgefragt wird, wie es um deine Fitness bestellt ist. Bilder und Tutorials helfen dabei, dein Workout korrekt zu gestalten. Zu den am besten bewerteten Apps für Jogger gehört “Adidas Runtastic”.

Die App, die beim Rennen, Joggen, Gehen und Laufen die Schrittzahl registriert, kann auch mit einer Karte verknüpft werden, so dass der Standort im Auge behalten werden kann. Ein Wochenüberblick hilft dabei, Trainingsfortschritte zu verfolgen.

Der “Nike + Training Club” erlaubt das Erstellen von persönlichen Trainingsplänen zwischen 15 und 45 Minuten. Insgesamt stehen 190 wählbare Einheiten aus den Bereichen Yoga, Kraft, Beweglichkeit, Ausdauer und Muskelaufbau zur Verfügung. Virtuelle Abzeichen und Trophäen helfen bei der Motivation.

Hast du in deiner Zeitmanagement-App festgestellt, dass du nur sehr wenig Luft für Sport hast, ist der “7 Minute Workout” eine gute Lösung. Videos und Zeitangaben machen das Training so effektiv wie zeitsparend. Meditationsapps wie “Headspace” sorgen anschließend dafür, dass du gründlich abschalten kannst.

Mit so vielen Apps, die dir den Alltag erleichtern und verschönern sollen, ist es kein Wunder, dass immer mehr Zeit online verbracht wird. Nur das Studium selbst nimmt dir das Handy nicht ab.