Werbefläche1

Neckarsulm, 20. Februar 2018. Der österreichische Hersteller Wewalka GmbH Nfg. KG informierte am 12.02.2018 über einen Warenrückruf des Produktes „chef select Blätterteig, 275g“ mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 08.03.2018 in Teilen von Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen, nachdem in dem Produkt möglicherweise Metallfremdkörper enthalten sind.

Das Unternehmen Stabinger teilte mit, dass in dem an uns gelieferten Rohstoff sich ein Fremdkörper befinden könnte. “Einzelne kleine Metallstücke mit einem Durchmesser von 0,5 mm und einer Länge größer 1 cm die nicht vom Metalldetektor am Ende der Produktionslinie detektiert werden konnten.”

Aldi Nord teilt mit: Der Lieferant „WEWALKA GMBH NFG.KG“ erweitert den bestehenden öffentlichen Rückruf von Blätterteig in mehreren Einzelhandelsunternehmen um den Artikel „Cuisinette Frischteig, Sorte: Blätterteig“ mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 09.03.2018. Die betroffene Ware wurde ausschließlich in den ALDI Gesellschaften Bad Laasphe, Bargteheide, Beucha, Datteln, Greiz (Langenwetzendorf), Greven, Hann. Münden, Lingen, Salzgitter, Scharbeutz, Schloß-Holte, Werl und Weyhe gehandelt.

iglo ruft vorsorglich „800g-Packung / iglo Rahm-Spinat“ zurück  Kleine schwarze Plastikteile könnten sich in einem kleinen Teil einer Produkt-Charge befinden  Vorsorglicher Rückruf als klares Bekenntnis für die Sicherheit der Verbraucher

Rückruf bei ALDI Nord wegen Glassplitter im Produkt.

Aktuell ruft der französische Molkerei-Konzern Lactalis weltweit in 83 Ländern verschiedene Baby-Milchnahrung zurück, wegen des Verdachts der Verunreinigung durch Salmonellen-Erreger.