Werbefläche1

Update/ 13.36 Uhr - Einzelne Windböen, ab dem Abend verbreitet Sturmböen, in der Nacht teils schwere Sturmböen. Im äußersten Norden Glätte nicht ausgeschlossen. Ein kräftiges Sturmtief zieht von der Nordsee zur Ostsee und beeinflusst mit seinen Frontensystemen das Wetter in Berlin und Brandenburg. Die milde und sehr feuchte Meeresluft wird rückseitig des Tiefs durch kühlere Meeresluft polaren Ursprungs ersetzt. STURM/WIND: Heute Mittag und Nachmittag einzelne Windböen um 55 km/h (Bft 7) aus Südwest, am späten Abend deutliche Windzunahme und in der Nacht zum Donnerstag Winddrehung auf West.

Dabei verbreitet Sturmböen zwischen 75 und 85 km/h (Bft 8-9), vor allem in Berlin sowie in der Nordhälfte Brandenburgs vorübergehend auch schwere Sturmböen bis 100 km/h (Bft 10) wahrscheinlich. Ab Donnerstagmorgen von Westen Windabnahme. GLÄTTE: In der Nacht zum Donnerstag im Norden Regen, später Schneeregen. Von der Prignitz bis zur Uckermark streckenweise Glätte durch Schneematsch nicht ausgeschlossen.