Werbefläche1

Ein Tief über der Ostsee beeinflusst das Wetter in Berlin und Brandenburg. Mit einer auf Nordwest drehenden Strömung gelangt zum Mittwoch mäßig kalte Meeresluft in die Region. Der Tiefdruckeinfluss schwächt sich anschließend ab. Heute besteht im Süden Brandenburgs ein geringes Risiko für WINDBÖEN um 55 km/h (Bft 7) aus Südest. In der zweiten Nachthälfte zum Mittwoch tritt mit geringer Wahrscheinlichkeit im Nordosten örtlich GLÄTTE durch überfrierende Nässe oder Schneematsch auf. Am Mittwochvormittag lässt die mögliche Glättegefahr nach.

 

Heute Mittag bleibt es wie im weiteren Verlauf stark bewölkt. Zeitweise fällt etwas schauerartiger Regen. Die Höchsttemperatur liegt zwischen 9 und 12 Grad. Der Südwestwind ist schwach, zeitweise auch mäßig. Mit geringer Wahrscheinlichkeit treten im Süden Brandenburgs einzelne Windböen auf. Zum Abend schwächt er sich ab. In der Nacht zum Mittwoch bleibt weiterhin starke Bewölkung erhalten. Hin und wieder regnet es. In der zweiten Nachthälfte ist im Nordosten auch nasser Schnee nicht ausgeschlossen. Mit geringer Wahrscheinlichkeit tritt Glätte durch überfrierende Nässe oder Schneematsch auf. Die Luft kühlt sich auf 3 bis 1 Grad ab. Der Wind weht schwach und dreht von Südwest auf Nordwest.