Werbefläche1

Tiefdruckeinfluss und recht kühle sowie feuchte Luft bestimmen bei südwestlicher Strömung das Wetter in Brandenburg und Berlin. Heute zieht ein Tiefausläufer über die Region hinweg und auch am Wochenende gestaltet sich das Wetter wechselhaft. GLÄTTE/SCHNEEFALL: In der Nacht zum Sonnabend zeit- und gebietsweise Schneefall. Dabei vor allem in den nördlichen Landesteilen, teils auch im Berliner Raum gebietsweise 1 bis 4 cm nasser Neuschnee mit entsprechender Glätte. Zudem örtlich überfrierende Nässe. Am Morgen über die Uckermark nordostwärts abziehender Niederschlag. FROST: In der Nacht zum Sonnabend vereinzelt leichter Frost bis -1 Grad.

Update/ 21.45 Uhr - UNWETTER-Warnung ++ GLATTEIS ++ Dienstag, 28. Dezember, 21:43 – Mittwoch, 29. Dezember 02:00 Uhr - Von Dienstagabend bis Mittwochfrüh muss von Südwest nach Nordost ausgreifend verbreitet mit Glatteis durch gefrierenden Regen oder Sprühregen gerechnet werden. Dabei kann es zu stärkerem Eisansatz auf Fahrbahnen, Gehwegen und an Gegenständen kommen sowie zu teils erheblichen Behinderungen im Straßen- und Schienenverkehr. Am Mittwochmorgen entspannt sich die Situation allmählich.

Amtliche UNWETTERWARNUNG vor GLATTEIS Montag, 27. Dezember, 10:00 – 14:00 Uhr - Aufgrund von gefrierendem Regen oder Sprühregen muss verbreitet mit Glatteis gerechnet werden. Brandenburg und Berlin gelangen in den Einflussbereich eines umfangreichen Tiefdruckkomplexes über dem Atlantik, dessen Ausläufer in der ersten Wochenhälfte allmählich von Westen einen milderen Witterungsabschnitt einleiten. GLÄTTE/GLATTEIS (UNWETTER): Heute Glättegefahr durch gefrierenden Sprühregen, vereinzelt auch durch Schneegriesel.

Amtliche WARNUNG vor STRENGEM FROST Freitag, 24. Dezember, 17:00 – Samstag, 25. Dezember 09:00 Uhr - Es tritt strenger Frost zwischen -7 °C und -12 °C auf. Vor allem bei Aufklaren über Schnee sinken die Temperaturen auf Werte bis -15 °C.

Amtliche WARNUNG vor SCHNEEFALL - Donnerstag, 23. Dezember, 16:03 – Freitag, 24. Dezember 00:00 Uhr - Es tritt im Warnzeitraum Schneefall mit Mengen zwischen 5 cm und 10 cm auf. Verbreitet wird es glatt.

Das Frontensystem eines Tiefs, das sich von der Nordsee über Nordostdeutschland nach Polen verlagert, erfasst ab heute Nachmittag die Region. Dabei wird in die Südwesthälfte Brandenburgs vorübergehend mildere Meeresluft herangeführt, während nach Nordosten zu mäßig kalte Luft wetterbestimmend bleibt. FROST: Heute Nachmittag gebietsweise Dauerfrost bei Höchstwerten von knapp unter 0 Grad. Ab den Abendstunden zunächst verbreitet leichter Frost bis -2 Grad, zumindest in der Südwesthälfte, inklusive des Berliner Raumes, im Nachtverlauf Milderung und frostfrei.

Update/ 13.36 Uhr - Einzelne Windböen, ab dem Abend verbreitet Sturmböen, in der Nacht teils schwere Sturmböen. Im äußersten Norden Glätte nicht ausgeschlossen. Ein kräftiges Sturmtief zieht von der Nordsee zur Ostsee und beeinflusst mit seinen Frontensystemen das Wetter in Berlin und Brandenburg. Die milde und sehr feuchte Meeresluft wird rückseitig des Tiefs durch kühlere Meeresluft polaren Ursprungs ersetzt. STURM/WIND: Heute Mittag und Nachmittag einzelne Windböen um 55 km/h (Bft 7) aus Südwest, am späten Abend deutliche Windzunahme und in der Nacht zum Donnerstag Winddrehung auf West.