Werbefläche1

Nach vorübergehendem Zwischenhocheinfluss greift am Mittwoch im Tagesverlauf das Frontensystem eines Sturmtiefs über der Nordsee auf Brandenburg und Berlin über. NEBEL: In der Nacht zum Mittwoch stellenweise Nebel, lokal mit Sichten unter 150 m. GEWITTER/STURM/STARKREGEN: Am Mittwoch im Tagesverlauf gebietsweise schauerartiger Regen, lokal gewittrig, bis zum Abend nordostwärts abziehend. Dabei vor allem in der Westhälfte Brandenburgs und im Berliner Raum stellenweise Starkregen mit Mengen zwischen 15 und 25 l/qm innerhalb weniger Stunden. Am Abend zwischen Fläming, Havelland und Prignitz Schauer oder kurze Gewitter, lokal mit Sturmböen zwischen 70 und 85 km/h (Bft 8-9).

Amtliche WARNUNG vor STURMBÖEN Do, 23. Sep, 21:44 – 23:00 Uhr In Schauernähe treten Sturmböen mit Geschwindigkeiten bis 70 km/h (20m/s, 38kn, Bft 8) aus westlicher Richtung auf.

Heute ist kalendarischer Herbstanfang aber erst um genau 21.21 Uhr. Die herbstliche Jahreszeit startet dann auch gleich sehr windig in Brandenburg. Denn schon ab Donnerstag den 23. September kann es örtlich sehr stürmisch werden. Am Rande eines Hochs über Südwestdeutschland und den Benelux-Staaten wird mit einer nordwestlichen Strömung mäßig warme Meeresluft herangeführt. Am Donnerstag liegt die Region im Einflussbereich eines Sturmtiefs über Skandinavien.

Heute Mittag meist stark bewölkt und vereinzelt noch etwas Regen, nachlassend. Von Westen allmählich Auflockerungen, am Abend teils heiter. Temperaturanstieg auf 16 bis 20 Grad. Schwacher Wind aus Nordwest, später Südwest. In der Nacht zum Donnerstag wolkig bis gering bewölkt, teils klar. Niederschlagsfrei. Tiefstwerte zwischen 12 und 7 Grad. Schwacher Südwestwind.

Ein Tief zieht von der Nordsee in die Ostsee. Dadurch fließt mäßig warme und feuchte Luft in den Norden Deutschlands. Das Wetter gestaltet sich in Brandenburg und Berlin vorübergehend wechselhaft. GEWITTER/STARKREGEN (UNWETTER)/WIND: Ab heute Nachmittag lokale Gewitter sowie kräftige Schauer, vereinzelt unwetterartige Starkregenmengen bis 40 l/qm in wenigen Stunden nicht ausgeschlossen. In der Nacht zum Donnerstag langsam nachlassend und ostwärts abziehende Niederschläge. In Gewitternähe Windböen bis 60 km/h (Bft 7) möglich.

Unter Einfluss eines von Schottland nach Norwegen ziehenden Tiefs wird feuchtwarme Luft nach Brandenburg und Berlin geführt. GEWITTER/STARKREGEN: In der Nacht zunächst einzelne, ausgangs der Nacht nochmals örtlich aufkommende Gewitter. Eng begrenzt mit Starkregen um 25 l/qm in kurzer Zeit. Am Sonnabendvormittag auflebende Schauer- und Gewitteraktivität mit Starkregen um 25 l/qm.

Amtliche UNWETTERWARNUNG vor SCHWEREM GEWITTER mit HEFTIGEM STARKREGEN und HAGEL - Freitag, 10. September, 13:45 vorerst bis 15 Uhr - Von Südwesten ziehen einzelne Gewitter auf. Dabei gibt es heftigen Starkregen mit Niederschlagsmengen zwischen 20 l/m² und 40 l/m² in kurzer Zeit sowie Windböen mit Geschwindigkeiten bis 50 km/h (14m/s, 28kn, Bft 7) und Hagel.