Werbefläche1

Brandenburg und Berlin liegen am Rande eines Hochdruckgebietes mit Schwerpunkt über Skandinavien in einer kalten Nordostströmung. Dabei herrscht leichter bis mäßiger, in der Nacht und den Morgenstunden zeitweise STRENGER FROST.

Brandenburg und Berlin liegen am Rande eines Hochdruckgebietes mit Schwerpunkt über Skandinavien in einer kalten Nordostströmung. Ein flaches Tief zieht derweil vom Baltikum nach Ostpolen. Dabei herrscht leichter bis mäßiger FROST.

++ Frostige Temperaturen am tag und besonders Nachts ++ Brandenburg und Berlin liegen unter Hochdruckeinfluss in einer kalten Nordostströmung. In weiten Landesteilen herrscht DauerFROST. Nur kurzzeitig und nicht überall kann die Temperatur am Freitagnachmittag knapp über den Gefrierpunkt ansteigen.

Brandenburg und Berlin liegen unter Hochdruckeinfluss. Dabei herrscht zeitweise leichter bis mäßiger FROST. Zwischen der Prignitz und Uckermark besteht bis heute Mittag eine geringe Wahrscheinlichkeit für GLÄTTE durch geringfügigen Schneefall.

Brandenburg und Berlin liegen unter Hochdruckeinfluss. Bis Mittwochmittag und ab Mittwochabend herrscht leichter bis mäßiger FROST zwischen -4 und -9 Grad.

Brandenburg und Berlin liegen unter Hochdruckeinfluss. Abgesehen von zeitweise leichtem, in der Nacht zum Mittwoch teils mäßigem FROST erfordert die Wetterlage keine Warnungen.

In der Nacht zum Dienstag ist es stark bewölkt oder wolkig und niederschlagsfrei. Die Temperatur geht auf -1 bis -4 Grad zurück. Der schwache Wind weht aus Südost bis Ost.