Werbefläche1

Nordrhein-Westfalen - Altenbeken (ots) Ein heftiges Gewitter sowie orkanartige Böen haben für zahlreiche Einsätze in der Gemeinde Altenbeken gesorgt. Das Unwetter hat die Ortsteil Altenbeken am späten Nachmittag mit voller Wucht getroffen. "Zurzeit werden mehr als sechs Einsatzstellen nach Dringlichkeit abgearbeitet", erklärt Rainer Hartmann, Leiter der Feuerwehr Altenbeken. Dazu habe man in Altenbeken am Gerätehaus einen Bereitstellungsraum einrichten lassen. Die Feuerwehr Altenbeken ist mit allen Löschzügen aus den Ortsteilen Altenbeken, Buke und Schwaney im Einsatz. Schwerpunkte sind Einsätze auf der Landstraße 755 sowie im Bereich der Eggelandhalle. Hier wurden wurden zahlreiche Bäume entwurzelt, teilweise sogar direkt im Bereich des Stammes abgeknickt.

Am Gardeweg wurde ein Haus sowie eine Trafostation von einem Baum getroffen. Die L755 zwischen Altenbeken und Neuenbeken ist derzeit voll gesperrt. An der Straße "Am Hammer" wurde zunächst eine in einem Wohnwagen eingeschlossene Person gemeldet. Vor Ort konnte jedoch schnell Entwarnung gegeben werden. Die Person konnte sich noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr selbständig befreien können. Auch auf dem Friedhof am Viadukt gibt es zahlreiche Sturmschäden. "Glücklicherweise sei bis jetzt niemand verletzt worden", berichtet Hartmann. Schon gestern musste die Feuerwehr Altenbeken vier Einsatzstellen abarbeiten. Neben umgestürzten Bäumen musste der Löschzug Altenbeken einen Wassereinbruch in einer Einrichtung für Menschen mit Behinderung bekämpfen.

Nachtrag -  Update 20.05.2022|21:00 Uhr - Eingeschlossene Personen, umgestürzte Bäume und gesperrte Straßen: Die Feuerwehr Altenbeken ist nach der starken Windhose weiterhin im Dauereinsatz. Insgesamt wurden bereits 12 Einsatzstellen abgearbeitet. Dabei unterstützten auch die Mitarbeiter des Bauhofes der Gemeinde Altenbeken. Mit einem Radlader sowie einem Trecker wurden Bäume von der Straße geräumt. "Auf der Landstraße 755 liegen derzeit noch mehr als 20 Bäume", berichtet Einsatzleiter Rainer Hartmann. Ebenso seien zahlreiche weitere angebrochen.

Diese müsse man teilweise mit Hilfe der Drehleiter entfernen. Gegen 19:27 Uhr wurden Einsatzkräfte zur Straße "Am Stapelsberg" alarmiert. Dort blockierten umgestürzte Bäume sowie Teile des Daches die Ein- und Ausgänge eines Wohnhauses. Eine eingeschlossene Person konnte durch die Brandschützer befreit werden. Auch auf dem Bollerborn im Ortsteil Altenbeken stürzte ein Baum auf ein Gebäude.

Dabei wurde allerdings niemand verletzt oder eingeschlossen. Insgesamt ist die Feuerwehr Altenbeken mit 45 Einsatzkräften und elf Einsatzfahrzeugen vor Ort. "Wir gehen davon aus, dass die Räumung- und Bergungsarbeiten noch bis in die Nacht andauern werden", so Hartmann abschließend. Die Feuerwehr Altenbeken warnt in diesem Zusammenhang noch einmal vor der Gefahr durch angebrochene Äste, Bäume, lockere Dachziegel und losen Bauteilen. Vermeiden Sie möglichst den Aufenthalt im Freien!