Werbefläche1

Mecklenburg-Vorpommern - Neubrandenburg (ots) In den Morgenstunden des 13.06.2022 kam es gegen 07:30 Uhr auf der B 104 zwischen Neubrandenburg und Weitin zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem eine Fahrzeugführerin tödlich verunglückte. Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr eine 33-jährige Fahrzeugführerin eines Pkw die B104 aus Neubrandenburg kommend in Richtung Weitin, geriet aus bislang ungeklärter Ursache in den Gegenverkehr und kollidierte frontal mit einem Lkw. Dabei zog sich die Fahrerin des Pkw so schwere Verletzungen zu, dass sie noch an der Unfallstelle verstarb.

In dem Pkw der Frau befanden sich ein 3-jähriges Kind, welches bei dem Unfall leicht verletzt wurde sowie ein zwei Monate altes Baby, welches mit lebensbedrohlichen Verletzungen am Kopf in das Klinikum nach Neubrandenburg gebracht wurde. Der 35-jährige Fahrzeugführer des Lkw blieb unverletzt. Die beteiligten Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten geborgen werden. Im Zuge des Rettungseinsatzes und der Beräumung der Unfallstelle wurde die B 104 für ca. vier Stunden gesperrt. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 50.000 Euro geschätzt.

Zur Ermittlung der Unfallursache war ein Mitarbeiter der Dekra an der Unfallstelle im Einsatz. Die weiteren Ermittlungen des Kriminalkommissariats Neubrandenburg dauern an.

Nachtrag - Neubrandenburg (ots) Wie bereits berichtet, ereignete sich in den Morgenstunden des 13.06.2022 ein Verkehrsunfall auf der B 104 zwischen Neubrandenburg und Weitin, bei welchem eine 33-Jährige tödlich verunglückt ist. Bei dem Verkehrsunfall erlitt das 2 Monate alte Baby der Fahrzeugführerin lebensbedrohliche Verletzungen und wurde in das Klinikum Neubrandenburg gebracht. Das Mädchen erlag nun ihren schweren Verletzungen.