Werbefläche1

(ots) - Fast durchweg sonnige Märztage und steigenden Temperaturen haben in den vergangenen Wochen viele Menschen dazu bewogen, die Wohnung zu verlassen und das Wetter zu genießen. Auch viele Bikerinnen und Biker nutzten die Tage und starteten schon früh die diesjährige Motorradsaison.

Für den ein oder anderen Motorradfahrer, aber auch für die ein oder andere Bikerin blieben die ersten Ausfahrten nicht ohne Folgen. So mussten von der Polizei in den letzten Tagen schon erste Motorradunfälle bearbeitet werden, teils auch mit Verletzten.

Im vergangenen Jahr 2021 registrierte die Polizei alleine für den Bereich des Polizeipräsidiums Konstanz 275 Motorradunfälle. Bei diesen Unfällen wurden 250 Personen teils schwer verletzt. Zwei Biker erlitten gar tödliche Verletzungen.


Vorwiegend setzten die Motorradfahrer und Bikerinnen dabei selbst die Unfallursache, meist durch nicht angepasste Geschwindigkeit.

Um solche Unfälle möglichst zu vermeiden, die oft mit schweren Folgen für die Bikerinnen und Biker einhergehen, appelliert das Polizeipräsidium Konstanz auch dieses Jahr wieder an die Motorradfahrer und Fahrerinnen und mahnt - nicht nur
zu Saisonbeginn - zur vorsichtigen und besonnenen Fahrweise.

Aber auch die Autofahrer und anderen Verkehrsteilnehmer werden gebeten, auf die nun wieder am Verkehr teilnehmenden Bikerinnen und Biker sowie deren Besonderheiten zu achten. Gerade zu Saisonbeginn bergen die leicht zu übersehende schmale Silhouette der Biker und die möglicherweise unterschätzte Geschwindigkeit der Motorräder, aber auch die fehlende "Knautschzone" der Bikerinnen und Biker erhebliche Gefahren.

Wie schon die vergangenen Jahre wird auch das Polizeipräsidium Konstanz insbesondere an den beliebten Motorradstrecken und auch an anderen neuralgischen Stellen entsprechende Kontrollen durchführen. Nicht nur die Einhaltung bestehender Geschwindigkeitsbeschränkungen wird dabei überwacht, sondern auch der technische Zustand der verwendeten Zweiräder. Verstöße werden von der Polizei konsequent geahndet.

Viele durchaus berechtigte Beschwerden von Anwohnern vorwiegend an stark befahrenen Motorradstrecken sind unter anderem Gründe für die verstärkten Polizeikontrollen. Permanentes Hin- und Herfahren, laute und teils manipulierte
Auspuffanlagen, hochdrehende Motoren durch starkes Beschleunigen... nur um einige Quellen des Unmutes von Anwohnern zu nenne. Auch teils erheblich überhöhte Geschwindigkeiten sind nicht akzeptabel und werden unnachsichtig
beanstandet. Sicher sind es nicht alle Biker, die für entsprechenden Ärger sorgen.

Es genügen aber schon wenige, um alle Motorradfahrer in Verruf zu bringen.

Gerade zum Saisonstart in den ersten Frühlingstagen schnellen die Unfallzahlen
mit beteiligten Motorradfahrern in die Höhe. Allzu oft mit schweren, teils lebensbedrohenden Folgen für die Bikerinnen und Biker. Noch mangelnde Fahrpraxis zu Saisonbeginn und äußere Einflüsse können dafür Gründe sein. Beschädigte Fahrbahndecken durch den Witterungseinfluss der kalten Jahreszeit, aber auch die mit den warmen Tagen beginnende Betriebsamkeit in der Landwirtschaft und damit einhergehende Straßenverschmutzungen zu Saisonbeginn bergen zu der noch
fehlenden Fahrpraxis zusätzlich hohe Risiken für die Motorradfahrer.

Auch die anderen Verkehrsteilnehmer müssen sich erst wieder an die Biker und ihre schmale Silhouette mit oft hohen Geschwindigkeiten gewöhnen. Entsprechend vorsichtig sollten die ersten Ausfahrten von den Bikerinnen und Bikern angegangen werden.

Davor sollte aber noch der Check des Zweirads und die Überprüfung der persönlichen Ausstattung der Motoradfahrerinnen und Biker vorgenommen werden. Sind Bremsen und Beleuchtung in Ordnung? Gibt es undichte Stellen an der Maschine oder gar lose Teile? Bei dieser Überprüfung ist auch die Kontrolle des Reifendrucks und des Profils unverzichtbar.

Ein zu niedriger Fülldruck oder abgefahrenes Reifenprofil beeinflussen das Fahrverhalten des Motorrades wesentlich. So leidet die Fahrstabilität und der Bremsweg verlängert sich erheblich. Auch wenn der Luftdruck stimmt und Fahrer sowie Maschine in Ordnung sind, gibt es - wie die oben aufgeführten Unfallzahlen zeigen - gute Gründe, sich am Gasgriff zurückzuhalten und defensiv zu fahren.

Um unfallfrei und unbeschadet durch die anstehende Motorradsaison 2022 zu kommen, gibt die Polizei

- wie schon in den vergangenen Jahren - wieder einige nützliche Tipps:

   - Kontrollieren Sie vor dem Start die technischen Einrichtungen
     ihres Motorrades auf Funktionstüchtigkeit und Sicherheit -
     stimmen Luftdruck und das Profil, sind Bremsen und Beleuchtung
     in Ordnung, gibt es lose Teile oder undichte Stellen an der
     Maschine? Sollten Sie unsicher sein, bringen Sie das Motorrad
     einem Fachhändler zur Inspektion.

   - Verwenden Sie für die Fahrt mit dem Zweirad entsprechende
     Schutzkleidung und natürlich einen geeigneten Schutzhelm - wer
     darauf verzichtet, riskiert Gesundheit und Leben. Eine getragene
     Biker-Warnweste macht Sie für andere Verkehrsteilnehmer weithin
     sichtbar und minimiert zusätzlich das Unfallrisiko. Überprüfen
     Sie ihre Ausrüstung vor jeder Fahrt auf Funktionalität,
     Abnutzung, Passgenauigkeit und eventuelle Schäden. Wenn
     notwendig, beschaffen Sie sich rechtzeitig Ersatz.

   - Achten Sie auch auf Ihre körperliche Fitness, Ihre mentale
     Verfassung und Konzentrationsfähigkeit. Machen Sie während der
     Fahrt genügend Pausen. Anders als mit einem vierspurigen
     Fahrzeug verzeiht das Motorrad nur selten einen Fehler oder
     einen Moment der Unachtsamkeit.

   - Nehmen Sie wenn möglich an einem Fahr- und/oder
     Sicherheitstraining teil, um ihr Fahrkönnen zu überprüfen, sich
     wieder langsam an ihrer Maschine, deren Besonderheiten und auch
     an Schräglagen in Kurven sowie das Halten der Balance auf zwei
     Rädern zu gewöhnen.

   - Wenn es nach der notwendigen Vorbereitung dann endlich losgeht:
     behalten Sie stets eine defensive und vorausschauende Fahrweise
     bei (ACHTUNG gilt bei: Linksabbieger / Gegenverkehr /
     tiefstehender Sonne / feuchten Straßenabschnitten /
     Straßenschäden / verschmutzter Fahrbahn / landwirtschaftlichen
     Fahrzeuge usw.). Rechnen Sie auch immer mit möglichen Fehlern
     anderer Verkehrsteilnehmern.

   - Fahren Sie immer mit eingeschaltetem Licht und schauen Sie bei
     Ihrer Fahrt weit voraus.

   - Achten Sie auf genügend Abstand zum Vorausfahrenden und beim
     Überholen.

   - Reduzieren Sie vor Kurven rechtzeitig Ihre Geschwindigkeit -
     insbesondere, wenn diese nicht vollständig einsehbar sind - und
     schneiden Sie Kurven nicht.

   - Rechnen Sie mit möglichen Gefahrenstellen, um diese auch
     frühzeitig zu erkennen (z.B: landwirtschaftliche Zufahrten /
     Tätigkeiten kann verschmutzte Fahrbahn bedeuten; ein stehendes
     Fahrzeug an einer Einmündung könnte plötzlich anfahren; in einer
     unübersichtlichen Kurve könnte ein Hindernis auftauchen oder
     auch Splitt auf der Fahrbahn liegen...).

   - Wenn Sie in der Gruppe unterwegs sind, fahren Sie defensiv und
     überholen Sie innerhalb der Gruppe nicht.

   - Nach dem Abstellen sichern Sie Ihr Motorrad zusätzlich mit einem
     guten Schloss.

   - Stellen Sie Ihr Fahrzeug möglichst nur auf belebten und gut
     beleuchteten Parkplätzen ab.

   - Bewahren Sie die Fahrzeugdokumente nicht im oder am Fahrzeug
     auf.

Zu den aufgeführten Punkten ist dieser Pressemitteilung ein Flyer des Polizeipräsidiums Konstanz "Tipps der Polizei - unbeschadet durch die Motorradsaison" beigefügt.

Ihr Polizeipräsidium Konstanz wünscht Ihnen allzeit "Gute und unfallfreie Fahrt!"