rep24 logo 2011 2

Das News-Magazin in Brandenburg

Durch das Herbeiführen einer Explosion wurde heute früh ein Geldausgabeautomat im Falkenhagener Feld gewaltsam geöffnet. Gegen 3.30 Uhr hörten Anwohner der Falkenhagener Chaussee einen lauten Knall und sahen eine dunkel gekleidete Person mit einem Fahrrad von einer Bankfiliale an der Ecke Posthausweg flüchten. Alarmierte Einsatzkräfte stellten wenig später fest, dass die Zugangstür zum Automatenraum gewaltsam geöffnet und ein Geldausgabeautomat stark beschädigt worden war.

Ein Mann rief in der vergangenen Nacht Rettungskräfte und Polizei zu einer Wohnung in Wilhelmstadt. Als die Einsatzkräfte kurz vor 23 Uhr in der Wohnung in einem Mehrfamilienhaus an der Pichelsdorfer Straße eintrafen, fanden sie im Wohnzimmer den alkoholisiert wirkenden 70-jährigen Anrufer und im Schlafzimmer seine 68 Jahre alte Lebensgefährtin vor. Die Frau wies mehrere Stichverletzungen im Brustbereich auf und wurde durch Rettungskräfte in ein Krankenhaus gebracht, wo sie notoperiert wurde. Für die Verletzte soll Lebensgefahr bestehen.

Die Gewerkschaft ver.di ruft die Beschäftigten der Deutschen Telekom in Berlin und Brandenburg am 17.04.2024 zu einem eintägigen Warnstreik auf. Der Warnstreik ist Teil einer bundesweiten Streikwelle, nachdem die bisherigen Verhandlungen zwischen ver.di und der Deutschen Telekom ergebnislos verlaufen sind. Durch den Ausstand wird es zu Verzögerungen im Kundenservice an diesem Tag kommen.

Ein junger Mann alarmierte in der vergangenen Nacht Rettungskräfte und Polizei zu einem Spätkauf in Haselhorst. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte gegen 23.15 Uhr trafen diese auf den 24-jährigen Mann, der vor dem Geschäft an der Gartenfelder Straße Ecke Simonring saß und mehrere stark blutende Stichverletzungen an den Armen, Beinen und am Rumpf aufwies. Rettungskräfte brachten den Verletzten in ein Krankenhaus, wo er notoperiert wurde. Lebensgefahr soll für den jungen Mann nicht bestehen.

Gute Nachrichten für die Fahrgäste der U6: Die aufwendigen Reparaturen nach einem Kabelbrand im März sind fast beendet. Ab Montag, 15. April 2024, können die Züge der U6 auf dem betroffenen Abschnitt zwischen Kurt-Schumacher-Platz und Reinickendorfer Straße wieder durchfahren. Für abschließende Arbeiten und Prüfungen muss für wenige Tage der Stopp am Bahnhof Seestraße in Fahrtrichtung Alt-Mariendorf noch entfallen. Fahrgäste erreichen den Bahnhof, indem sie eine Station weiter und mit dem nächsten Zug in Richtung Alt-Tegel zurück zur Seestraße fahren. In Fahrtrichtung Alt-Tegel können am Montag bereits alle Einschränkungen aufgehoben werden.

In Staaken kam es gestern Mittag zu einem Verkehrsunfall, bei dem zwei Frauen verletzt wurden. Nach den bisherigen Erkenntnissen war eine 59-Jährige in einem Opel gegen 13.30 Uhr auf der rechten Spur der Heerstraße aus Richtung Wiesenweg kommend in Richtung Bergstraße unterwegs. Sie soll einen links neben ihr fahrenden 82-jährigen Fahrer eines Peugeot überholt und vor ihm in dessen Spur gewechselt sein. Dabei soll es zur Kollision gekommen sein, woraufhin die 59-Jährige ins Schleudern geraten und mit dem entgegenkommenden Nissan eines 57-Jährigen zusammengestoßen sein soll.