rep24 logo 2011 2

Das News-Magazin in Brandenburg

Bei mäßig warmer Meeresluft lässt der Zwischenhocheinfluss nach und zum Mittwoch setzt sich wieder tieferer Luftdruck durch. Es werden keine warnwürdigen Wettererscheinungen erwartet.

Am Mittwoch stark bewölkt und zunächst nur in der Nordwesthälfte Brandenburgs örtlich etwas Regen. Ab den Mittagsstunden dann regional Schauer mit geringer Gewitterneigung. Zum Abend in die Gebiete vom Oderbruch bis in den Süden Brandenburgs verlagernde Schauertätigkeit. Erwärmung auf 19 Grad in der Prignitz und bis 24 Grad an der Neiße, in Berlin 22 Grad.

Unter Zwischenhocheinfluss bestimmt mäßig warme und feuchte Luft das Wetter in Brandenburg und Berlin. Es werden keine warnwürdigen Wettererscheinungen erwartet.

Das bisher für Brandenburg und Berlin wetterbestimmende Tiefdruckgebiet über Polen zieht ab. Von Westen her setzt sich unter Zwischenhocheinfluss kühlere Meeresluft durch und sorgt für Wetterberuhigung. GEWITTER/STARKREGEN(UNWETTER)/STURM: Eingangs der Nacht im Südosten Brandenburgs regional noch kräftige Schauer oder Gewitter, lokal eng begrenzt mit Starkregenmengen zwischen 15 und 25 l/qm in kurzer Zeit, kleinkörnigem Hagel und Sturmböen bis 70 km/h (Bft 8). Bei wiederholten Gewittern an einem Ort kleinräumig auch Summen um 35 l/qm nicht ausgeschlossen. Im Nachtverlauf rasch abklingende Schauer- und Gewitteraktivität.

Update: 12:30 Uhr/ Unter Tiefdruckeinfluss bestimmt feuchte und mäßig warme Luft das Wetter in Brandenburg und Berlin. Ab dem Abend sorgt ein Zwischenhoch für Wetterberuhigung. GEWITTER/STARKREGEN(UNWETTER)/STURM: Heute ab dem Mittag bis zum Abend einzelne, teils kräftige Gewitter, vor allem zwischen Barnim, Spreewald und Niederlausitz lokal mit Unwetterpotential. Dabei eng begrenzt Starkregenmengen zwischen 15 und 25 l/qm in kurzer Zeit, bei Mehrfachtreffern auch höhere Summen nicht ausgeschlossen.

Update: 01.06.2024/11:36 Uhr// VORABINFORMATION UNWETTER vor SCHWEREM GEWITTER Samstag, 1. Juni, 12:00 – Sonntag, 2. Juni 00:00 Uhr - 

Ab den Mittagsstunden treten von Nordosten kommend gebietsweise kräftige Gewitter mit Unwetterpotenzial auf. Der Fokus liegt hierbei auf dem (teils auch mehrstündigen) Starkregen. Dabei können regional 30 bis 60 l/qm, lokal eng begrenzt auch bis 80 l/qm innerhalb weniger Stunden zusammenkommen.

Unter Tiefdruckeinfluss bestimmt feuchte sowie mäßig warme Luft das Wetter in Brandenburg und Berlin. GEWITTER/STARKREGEN(UNWETTER)/STURM: Ab heute Mittag im Süden Brandenburgs regional kräftige Schauer oder Gewitter. Dabei örtlich teils unwetterartige Starkregenmengen zwischen 20 und 40 l/qm in kurzer Zeit, kleinkörniger Hagel und Sturmböen bis 80 km/h (Bft 9). Bei wiederholten Gewittern insbesondere in der Elbe-Elster-Niederung sowie in der Niederlausitz kleinräumig Regenmengen um 60 l/qm innerhalb weniger Stunden.

Die Gewittertätigkeit greift zumindest kurzzeitig auch auf die Mitte Brandenburgs und den Berliner Raum über, das Unwetterpotential ist hier aber deutlich geringer. Im Norden Brandenburgs nur geringe Gewitterneigung. Ab dem Abend abnehmende Schauer- und Gewitteraktivität, am Sonntag im ganzen Land wiederauflebend.

Heute steter Wechsel aus Sonnenschein und Quellwolken. Ab dem Mittag vor allem in der Südhälfte Brandenburgs, teils auch bis in die Mitte und den Berliner Raum hineinreichend Bewölkungszunahme und regional Schauer und örtlich kräftige Gewitter. Stellenweise Starkregen mit Unwetterpotential, kleinkörniger Hagel und stürmische Böen. In der Nordhälfte Brandenburgs nur örtliche Schauer. Höchstwerte 23 bis 26 Grad. Überwiegend schwacher Nordwind.

In der Nacht zum Sonntag vor allem im Süden Brandenburgs wechselnd bis stark bewölkt und lokal schauerartiger Regen sowie letzte Gewitter, abschwächend. Sonst meist wolkig oder gering bewölkt und niederschlagsfrei. Tiefstwerte 15 bis 12 Grad. Schwacher Nordwest- bis Nordwind.

Unter Tiefdruckeinfluss bestimmt feuchte sowie mäßig warme Luft das Wetter in Brandenburg und Berlin. GEWITTER/STARKREGEN(UNWETTER)/STURM: Heute Nachmittag und Abend in der Osthälfte Brandenburgs sowie an der Grenze zu Sachsen erneut lokale Gewitter, eng begrenzt mit Starkregen um 20 l/qm binnen einer Stunde, kleinkörnigem Hagel und stürmischen Böen (Bft 8). Vereinzelt Unwetterpotential durch heftigen Starkregen mit Mengen um 30 l/qm binnen kurzer Zeit.